24.10.2018 | Pressemitteilung, Aktuell

CO.DON AG entwickelt MECDOX Softwarelösung für die umfassende Digitalisierung von pharmazeutischen Prozessen


Berlin / Teltow, 24.10.2018 – Eine Besonderheit, die die Herstellung von Arzneimitteln für neuartige Therapien (Advanced Therapy Medicinal Products - ATMP) mit sich bringt, sind Umfang und Komplexität der Dokumentation der notwendigen Begleitprozesse. Neben der Überwachung und Anmeldung von Ärzten sowie Kliniken bei den Behörden geht es dabei um die formelle Aufklärung der Patienten vor der Behandlung, die Dokumentation der Herstellungsaktivitäten und Qualitätskontrollen und auch um die Sicherstellung der Rückverfolgbarkeit des Materials vom und bis zum Patienten.

Diese meist papierbasierten Abläufe sind für jeden einzelnen Patienten notwendig und können bislang nur manuell überwacht und kontrolliert werden. Daraus ergibt sich ein sehr hoher zeitlicher und personeller Aufwand.

Ohne die Konformität mit den zahlreichen regulatorischen Anforderungen zu verlieren, ist es nun möglich, die unterstützenden Prozesse zur Herstellung von ATMP - Arzneimitteln sicher und kontrolliert zu digitalisieren. Dafür entwickelt CO.DON in Zusammenarbeit mit IT-Partnern die Softwarelösung MECDOX. Das System erfüllt vollumfänglich sowohl die pharmazeutischen und regulatorischen Anforderungen als auch die strengen Datenschutzanforderungen im Sinne der DSGVO (Datenschutz Grundverordnung).

MECDOX ist kein klassisches elektronisches Dokumentenmanagementsystem (eDMS), sondern eine völlig neue Softwarelösung, welche ohne jegliche Konformitätseinschränkung mit einer deutlichen Verbesserung der Zuverlässigkeit die Besonderheiten von ATMP-Geschäftsprozessen abdeckt und unterstützt.

MECDOX wird die Prozesskette zwischen Ärzten, Kliniken und CO.DON lückenlos abdecken. Dabei werden sowohl die regulatorisch geforderten dokumentarischen Prozesse, als auch die Prozesse zur Unternehmenslogistik und Rückverfolgbarkeit des Produktes (von der Biopsie bis hin zum Transplantat) digitalisiert. Ein weiterer wichtiger Vorteil ist die Möglichkeit der direkten Kommunikation zwischen allen Nutzergruppen.

MECDOX wird nicht nur eine korrekte Durchführung der Prozesse unterstützen, sondern diese Prozesse zuverlässig und ständig überwachen. Durch diese sichere und genaue Überwachung werden Prozessabweichungen verhindert, die Konsistenz der Abläufe deutlich verbessert, damit die Effizienz gesteigert und Kosten eingespart. Durch die nichtproperitäre Softwarearchitektur ist MECDOX keine Insellösung speziell für CO.DON, sondern kann modifiziert in vielen Bereichen der personalisierten regenerativen und Transplantationsmedizin Anwendung finden.

Die CO.DON AG entwickelt, produziert und vermarktet autologe Zelltherapien zur minimalinvasiven Reparatur von Knorpeldefekten. Das angebotene Arzneimittel ist ein Zelltherapieprodukt zur minimalinvasiven Behandlung von Knorpelschäden an Gelenken mit ausschließlich körpereigenen Knorpelzellen. Die von CO.DON angebotene Methode wird in Deutschland derzeit in über 200 Kliniken angewandt und wurde bereits bei über 14.000 Patienten eingesetzt. Im Juli 2017 erhielten wir von der Europäischen Arzneimittelagentur die Zulassung für das Arzneimittel für neuartige Therapien, Spherox. Die Aktien der CO.DON AG sind an der Frankfurter Börse notiert (ISIN: DE000A1K0227). Vorstand der Gesellschaft: Ralf M. Jakobs.

Weitere Informationen finden Sie unter www.codon.de

Investor Relations undPressekontakt:

Matthias Meißner, M.A.

Tel. +49 (0)30-240352330                        

Fax +49 (0)30-240352309                        

E-Mail: ir@codon.de


Archiv Presse- und

ad hoc-Meldungen

Frühere Jahrgänge senden wir Ihnen gerne auf Anfrage als PDF per E-Mail zu.

» Anfrage stellen