07.06.2018 | Pressemitteilung, Aktuell

CO.DON AG: Zeichnungsfrist der Wandel- und Optionsschuldverschreibungen erfolgreich abgeschlossen


Berlin / Teltow, am 07. Juni 2018 - Gestern endete die Zeichnungsfrist für die Emission einer Wandelanleihe im Gesamtnennbetrag von bis zu EUR 15,3 Mio. und einer Optionsanleihe im Gesamtnennbetrag von bis zu EUR 2,0 Mio. Die Begebung der auf eine Laufzeit von drei Jahren ausgelegten und jeweils unverzinslichen Wandel- und Optionsschuldverschreibungen wurde vom Vorstand der CO.DON AG mit Zustimmung des Aufsichtsrates am 23. Mai 2018 beschlossen.

Die Wandelschuldverschreibungen sind in bis zu 153 Inhaberteilschuldverschreibungen im Nennbetrag von jeweils EUR 100.000 zu einem Ausgabepreis von je EUR 80.000 eingeteilt, die Optionsschuldverschreibungen in bis zu 20 Teilschuldverschreibungen von jeweils EUR 100.000. Beide Schuldverschreibungen wurden den Aktionären der Gesellschaft zur Zeichnung angeboten. Sollten Schuldverschreibungen nicht gezeichnet werden, hat sich ein ausländischer Finanzinvestor zu deren Erwerb verpflichtet; einzige Bedingung ist, dass der Finanzinvestor mindestens 70% sowohl der Wandel- als auch der Optionsanleihe übernehmen kann.

Zum Ablauf der Zeichnungsfrist der Wandel- und Optionsschuldverschreibungen wurden 28,1 % der Wandelschuldverschreibungen und 25 % der Optionsschuldverschreibungen durch die Aktionäre gezeichnet, wobei 26,8 % der Wandelschuldverschreibungen 25 % der Optionsschuldverschreibungen von dem Großaktionär der CO.DON AG, der Bauerfeind Beteiligungsgesellschaft mbH, gezeichnet wurden. Damit ist gleichzeitig die Voraussetzung des Erwerbs der restlichen 71,9 % der Wandelschuldverschreibungen und der restlichen 75 % der Optionsschuldverschreibungen durch den Investor am morgigen 08. Juni 2018 geschaffen.  

Ralf Jakobs, Vorstand der CO.DON AG: "An erster Stelle möchte ich mich bei Herrn Professor Bauerfeind für sein Engagement und seine Bereitschaft, der Gesellschaft auch in diesem für sie so wichtigem Finanzierungsvorhaben das Vertrauen auszusprechen, bedanken, welches er durch die Zeichnung zum Ausdruck gebracht hat. Dieses Vertrauen, welches sowohl Herr Prof. Bauerfeind als auch der Investor, einer in den Bereichen Healthcare und Biotechnologie sehr erfahrenen, strategisch ausgerichteten und global agierenden US-Finanzgruppe, zeigen, ist für uns Antrieb und Ansporn, die in mich und uns gesetzten Erwartungen in die Umsetzung des geplanten Business Cases aber auch die zukünftige strategische Ausrichtung der Gesellschaft im internationalen Umfeld und  die konsequente Portfoliostrategie zu erfüllen und  den im Rahmen der Strategieplanung eingeschlagenen Weg konsequent weiter zu verfolgen.

Mit den neuen finanziellen Mitteln ist die CO.DON AG nach jetziger strategischer Planung bis zum Erreichen des geplanten Break Even finanziert. Gleichzeitig eröffnet sich die Möglichkeit einer weiteren Internationalisierung auch über Europa hinaus. Weiterhin werden wir unser Produktportfolio erweitern, um auch in den kommenden Jahren unserem Anspruch - "Human Cell Experts" - gerecht zu werden und innovative Produkte für einen wachsenden und wichtigen Markt anzubieten."

Die CO.DON AG entwickelt, produziert und vertreibt körpereigene Zelltherapien zur minimal-invasiven Reparatur von Knorpeldefekten im Knie nach traumatischen oder degenerativen Defekten. Spherox ist ein Zelltherapieprodukt, das ausschließlich patienteneigene Knorpelzellen ("autologe Chondrozyten") verwendet. Die Behandlung wurde in über 200 Kliniken zur Behandlung von mehr als 12.000 Patienten eingesetzt. Im Juli 2017 erhielt das Unternehmen die EU-Zulassung für Spherox. Die Aktien der CO.DON AG sind an der Frankfurter Wertpapierbörse notiert (ISIN: DE000A1K0227). Vorstand: Ralf M. Jakobs.

Weitere Informationen finden Sie unter www.codon.de   

Investor Relations und Pressekontakt: Matthias Meißner, M.A. Director Investor Relations / Public Relations

Tel. +49 (0)30-240352330                        

Fax +49 (0)30-240352309                        

E-Mail: ir@codon.de


Archiv Presse- und

ad hoc-Meldungen

Frühere Jahrgänge senden wir Ihnen gerne auf Anfrage als PDF per E-Mail zu.

» Anfrage stellen