PRESSESTIMMEN über die co.don AG

Hier finden Sie einen kleinen Überblick über die Berichterstattung in den Printmedien.

24.11.2011 Super-Illu

Ostdeutscher Sparkassenverband zeichnet co.don AG als „Unternehmer des Jahres“ aus

Das biopharmazeutische Unternehmen mit Sitz in Teltow bei Berlin hat sich in der Züchtung und Regeneration von körpereigenem Knorpelgewebe für Gelenke mit einer weltweit einmaligen Produktionstechnologie und –anlage einen Namen gemacht. Dafür bekommt co.don AG den Unternehmer- Preis 2011.


September 2011 Going Public Magazin - Interview mit Dr. Baltrusch, CEO der co.don AG

"Auf dem Gebiet der Knorpelzelltransplantation ist co.don Qualitätsführer“

Tissue Engineering ist aus dem modernen Klinikalltag nicht mehr weg zu denken. Die co.don AG bietet mit ihrer Behandlungsmethode für Gelenkknorpel- und Bandscheibenschäden ein schonendes Verfahren, mit welchem in vielen Fällen von einem Einsatz künstlicher Prothesen abgesehen werden kann. Minimalinvasiv und oft arthroskopisch konnten bereits mehr als 4000 Patienten mit hoher Erfolgsquote behandelt werden.


 05.09.2011 Ärzte Zeitung

"co.don erhöht Absatz mit Knorpelzelltransplantaten"


 23.08.2011 Berliner Kurier

"Knie: Neue Therapie statt OP – Knorpelzellen sollen bei Langzeitschäden helfen"

Rund 175.000 Patienten erhalten laut Barmer GEK Report jährlich ein künstliches Kniegelenk. Durch eine körpereigene Knorpelzell-Therapie kann dies vermieden werden, indem in einer Gelenkspiegelung ein Stück Knorpel entnommen wird, in einem Speziallabor Zellen angezüchtet und später arthroskopisch in den Defekt eingebracht werden.


16.08.2011 Handelsblatt

"Biotechfirma co.don beliefert Asklepios"

Die co.don AG hat mit einem der drei größten Privatklinikbetreiber Deutschlands, den ASKLEPIOS-Kliniken, einen wichtigen neuen Kunden gewonnen. Sie will nun auch Knorpelzelltransplanate aus den Teltower Speziallabors zur Gelenkknorpeldefektbehandlung einsetzen.


11.08.2011 Asklepios Kliniken Pressemitteilung

"Transplantation: Knorpelzellen statt Knieprothese"

Regenerative Methoden bei der Behandlung von Knorpelschäden will nun auch die Asklepios Kliniken Gruppe nutzen. Die Knorpelzelltransplantation ist ein anspruchsvoller Therapieansatz, der viel Erfahrung und Wissen benötigt, worüber sich die Mediziner bewusst sind.


 04.06.2011 Lausitzer Rundschau

"Körpereigene Ersatzteile aus Teltower Labor"


22.03.2011 Potsdamer Neueste Nachrichten

"Die Retter des Kniegelenks"

Mit der Produktion „körpereigener Ersatzteile“ setzt das in Teltow sesshafte Biotech Unternehmen co.don AG auf Heilung von Knorpeldefekten statt auf einen Gelenkersatz durch künstliche Prothesen. Bereits 4.000 Patienten wurden erfolgreich therapiert, noch weit mehr könnte man damit behandeln. Derzeit wird mit teuren Langzeitstudien an einer zentralen Zulassung des Gelenkknorpelproduktes bei der europäischen Arzneimittelbehörde gearbeitet.